In Love with Photography

Von Ansel Adams bis Richard Avedon, von Peter Beard bis Alfred Eisenstaedt, von F.C. Gundlach bis Annie Leibowitz, von Peter Lindbergh bis Lee Miller, von Helmut Newton bis Irving Penn oder Sebastião Salgado bis Joel-Peter Witkin: Die besten Fotografen der letzten fünf Jahrzehnte treffen einander in den Bildern des Porträt-Magiers Volker Hinz. Der langjährige Stern-Fotograf hatte sie alle vor seiner Linse, ob bei offiziellen Anlässen oder im intimen Rahmen zu Hause – ein einmaliger Schatz der Fotografiegeschichte, der nun erstmals gezeigt wird.

Limitierte, nummerierte und signierte Edition von 1000 Exemplaren

Volker Hinz
Peter-Matthias Gaede

28 × 35,5 cm
424 Seiten
371 Fotos
Deutsch, Englisch
Hardcover, Leinen gebunden,
„French Fold“-Schutzumschlag
ISBN 978-3-903101-00-5
Oktober 2015

249.00
inkl. 5% Mwst, exkl. Lieferung
Kostenloser Versand in Deutschland und Österreich

Artikelnummer: 978-3-903101-00-5 Kategorie: Schlagwörter: , ,

Autoren

  • Peter-Matthias Gaede

    Peter-Matthias Gaede studierte Sozialwissenschaften in Göttingen und absolvierte die Henri-Nannen-Journalistenschule. Nach drei Jahren bei der Frankfurter Rundschau wechselte er 1983 [...] mehr

  • Volker Hinz

    Volker Hinz lebt für seine Leidenschaft, die Fotografie. Bereits als 20-Jähriger verkaufte er seine ersten Bilder, und mit 24 Jahren [...] mehr

Awards

  • Logo FEP
  • One Eyeland Photography Awards
  • Deutscher Fotobuchpreis NOMINIERT

Details

Nachruf auf Volker Hinz

Einer der ganz großen deutschen Fotografen der letzten Jahrzehnte ist nicht mehr: Am 18. Oktober ist Volker Hinz im Alter von 72 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. Volker Hinz hat die Protagonisten einer ganzen Epoche vor seiner Kamera gehabt: Politiker und Wirtschaftsgrößen, Dichter und Denker, Modemacher und Sportler, Künstler und nicht zuletzt die Stars der Fotografie. Seine Porträts, 1974 bis 2012 im Auftrag des „Stern“ entstanden, immer aber auch auf eigenen Wegen, hatten eine unverkennbare Originalität. Hinz holte noch die größten Berühmtheiten von ihren Sockeln, trieb ihnen alles Offiziöse aus, emanzipierte sie von dem Bild, das sie sich selber von sich machten. Sein Sinn für kleine Gesten, verräterische Mimik, sprechende Details, blitzschnell erfasste kleine Momente machte die Bilder des „sanftmütigen Falken“, des „Boxers mit den Samthandschuhen“, des „Schnellguckers“ und „Alleskönners“ Hinz zu einem sinnlichen Erlebnis und zu einer ewig frischen Reise durch die neuere Geschichte.

Volker Hinz war ein Mann in lebenslanger Liebe zur Fotografie, brillant im Handwerk, einfallsreich wie kaum ein Zweiter in seinen visuellen Ausdrucksmöglichkeiten. „In Love with Photography“ heißt deshalb auch sein letztes, zugleich sein umfangreichstes Buch. Auf über 400 Seiten zeigt es das gesamte Panoptikum der internationalen Fotografen-Szene, von Volker Hinz in unverwechselbarer Vielfalt und Raffinesse porträtiert.

Es war der Edition Lammerhuber eine Ehre und eine außerordentliche Freude, dieses Buch 2015 mit Volker Hinz konzipieren und verlegen zu dürfen. „In Love with Photography“ ist eine monumentale Ode an Volker Hinz. Peter-Matthias Gaede


… zeitlose, psychologisch sezierende Fotografie … Frankfurter Allgemeine Zeitung
Gespür für die Raffinesse des Augenblicks! Süddeutsche Zeitung

IN LOVE WITH PHOTOGRAPHY ist ein einzigartiger Schatz der Fotografiegeschichte, der im Archiv von Volker Hinz – einem der originellsten und dem vielleicht unermüdlichsten Fotografen unserer Zeit – seiner Entdeckung harrte. Ein Schatz, der von dem leidenschaftlichen Porträtfotografen in fast fünfzigjähriger Arbeit angehäuft wurde. Und jetzt erstmalig gezeigt wird. Volker Hinz hat diejenigen fotografiert, die sonst hinter ihren Kameras verborgen bleiben. Wann immer er ihnen begegnet ist: bei der Arbeit, zu Hause, in öffentlichen wie in privaten Momenten. So ist eine Sammlung der renommiertesten Fotografen der zweiten Hälfte des 20. und des beginnenden 21. Jahrhunderts entstanden. Ein Gipfeltreffen jener Persönlichkeiten, die das Menschheitsgedächtnis mit Bildern ausgestattet haben, die unserer Erinnerung Halt geben. Peter-Matthias Gaede, 20 Jahre lang Chefredakteur von GEO, hat Volker Hinz’ Schaffen über lange Zeit begleitet und beschreibt das rastlose Leben eines Fotografen, der auszog, sich ein ganz eigenes Bild von den Menschen und seiner Profession zu machen. Und dabei zu einem hinreißenden Klassiker der Moderne geworden ist.

Rezensionen

Süddeutsche Zeitung

13.10.2015: „Es ist ein einzigartiges Panoptikum zu jenen Persönlichkeiten entstanden, die das Bildbewußtsein und –gedächtnis des 20.Jahrhunderts mit ihren Bildern ausgestattet und geprägt haben. Auch sie, die Meister ihres Metiers, werden von Volker Hinz in diesen untrüglichen Menschenmomenten fotografiert.“ - Bernd Graff

CICERO

November 2015: „Nichts wäre falscher, als Hinz einen Promifotografen zu nennen. Er inszeniert den vielfach umschwärmten Menschen als Objekt mal zärtlicher, mal nervender Begierde, im Fadenkreuz eines schöpferischen Interesses, das ihn heraustreten lässt aus den Konventionen, in die das begehrte Ich sich gerne verpuppt… Es braucht immer zwei, sagt das Foto in dem nun erschienenen opulenten Bildband In Love with Photography, zwei Menschen mindestens, damit das Licht sich von der Finsternis scheidet.“ - Alexander Kissler

Spiegel Online

28.10.2015: „Diesmal suchte er nach Motiven, um seiner Profession eine Liebeserklärung zu machen. Herausgekommen ist der 424 Seiten und 371 Fotos umfassende Band In Love with Photography. Volker Hinz versammelt hier Porträts von Menschen, die für ihn unsichtbare Helden sind, eigentlich immer verborgen hinter ihren Kameras: Fotografen. Die in fast 50 Jahren angehäuften Aufnahmen zeigen Persönlichkeiten, die mit ihren Bildern unsere Wahrnehmung der Welt formten: Ansel Adams und Richard Avedon, F. C. Gundlach und Annie Leibovitz, Helmut Newton und Irving Penn.“

GALA

22.10.2015: „Das Who‘s who der Fotografie der vergangenen 50 Jahre hat Fotograf Volker Hinz in seinem Band In Love with Photography versammelt.“

Der Stern

29.10.2015: „Und weil Volker Hinz in diesen vielen Jahren so unglaublich viele solcher Momente gerettet hat und fast alle großen Fotografen, die das auch tun und taten, getroffen und selbstverständlich hinzdicht fotografiert hat, hat er nun ein Buch mit 371 Bildern daraus gemacht. Hinz nennt es innig „In Love with Photography“. Es zeigt neben Hinz’ Bildern berühmter Menschen vor allem eine nie dagewesene Porträtsammlung weltbekannter Fotografen. Helmut Newton, Andy Warhol, David LaChapelle, André Kertész, Annie Leibovitz und die Legende Alfred Eisenstaedt, sie alle sind dabei .“ - Jochen Siemens

VICE

02.12.2015: Volker Hinz war im kollektiven Gedächtnis einsortiert worden als „der Stern-Fotograf". Doch dann veröffentlichte er diesen Hammer, einen 4,5 Kilogramm schweren Buchkoloss, In Love With Photography (Edition Lammerhuber, 2015), 371 Fotos, vorrangig Porträts von von ihm verehrten Kollegen, von Annie Leibowitz und Lee Miller über Helmut Newton, Ruth Bernard und Peter Lindbergh bis zu Joel-Peter Witkin. Fotografiert innerhalb der letzten 40 Jahre zeigen diese Fotos die zweite Seite des Pressefotografen, den Künstler Hinz, den flammenden Fan der ganz Großen.“ - Mathis Vogel

Hamburger Abendblatt

17.12.2015: "Ein Buch von einem Fotografen für Fotografen hat er komponiert. Die Künstler hinter den Sucher findet Hinz in seinen Porträts, und oft verkörpern sie dabei selbstverständlich ihren Stil. Altmeister wie André Kertesz zeigen klassische Würde, ein Kriegsfotograf wie James Nachtwey sieht aus ganz anderen ­Augen in die Welt als die Lifestyle-Größen Richard Avedon, Jürgen Teller, Martin Parr oder Helmut Newton. Candida Höfer sitzt wie gemalt, Andy Warhol steht wie ein bedröhntes Alien in einem New Yorker Club. Leni Riefen­stahl fühlt sich als kleine alte Frau in einer Nische ertappt. Der schmale Grat zwischen Posen und Aufrichtigkeit wird von Hinz virtuos genutzt.“- Joachim Mischke

News zum Buch

Beschreibung

Nachruf auf Volker Hinz

Einer der ganz großen deutschen Fotografen der letzten Jahrzehnte ist nicht mehr: Am 18. Oktober ist Volker Hinz im Alter von 72 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. Volker Hinz hat die Protagonisten einer ganzen Epoche vor seiner Kamera gehabt: Politiker und Wirtschaftsgrößen, Dichter und Denker, Modemacher und Sportler, Künstler und nicht zuletzt die Stars der Fotografie. Seine Porträts, 1974 bis 2012 im Auftrag des „Stern“ entstanden, immer aber auch auf eigenen Wegen, hatten eine unverkennbare Originalität. Hinz holte noch die größten Berühmtheiten von ihren Sockeln, trieb ihnen alles Offiziöse aus, emanzipierte sie von dem Bild, das sie sich selber von sich machten. Sein Sinn für kleine Gesten, verräterische Mimik, sprechende Details, blitzschnell erfasste kleine Momente machte die Bilder des „sanftmütigen Falken“, des „Boxers mit den Samthandschuhen“, des „Schnellguckers“ und „Alleskönners“ Hinz zu einem sinnlichen Erlebnis und zu einer ewig frischen Reise durch die neuere Geschichte.

Volker Hinz war ein Mann in lebenslanger Liebe zur Fotografie, brillant im Handwerk, einfallsreich wie kaum ein Zweiter in seinen visuellen Ausdrucksmöglichkeiten. „In Love with Photography“ heißt deshalb auch sein letztes, zugleich sein umfangreichstes Buch. Auf über 400 Seiten zeigt es das gesamte Panoptikum der internationalen Fotografen-Szene, von Volker Hinz in unverwechselbarer Vielfalt und Raffinesse porträtiert.

Es war der Edition Lammerhuber eine Ehre und eine außerordentliche Freude, dieses Buch 2015 mit Volker Hinz konzipieren und verlegen zu dürfen. „In Love with Photography“ ist eine monumentale Ode an Volker Hinz. Peter-Matthias Gaede


… zeitlose, psychologisch sezierende Fotografie … Frankfurter Allgemeine Zeitung
Gespür für die Raffinesse des Augenblicks! Süddeutsche Zeitung

IN LOVE WITH PHOTOGRAPHY ist ein einzigartiger Schatz der Fotografiegeschichte, der im Archiv von Volker Hinz – einem der originellsten und dem vielleicht unermüdlichsten Fotografen unserer Zeit – seiner Entdeckung harrte. Ein Schatz, der von dem leidenschaftlichen Porträtfotografen in fast fünfzigjähriger Arbeit angehäuft wurde. Und jetzt erstmalig gezeigt wird. Volker Hinz hat diejenigen fotografiert, die sonst hinter ihren Kameras verborgen bleiben. Wann immer er ihnen begegnet ist: bei der Arbeit, zu Hause, in öffentlichen wie in privaten Momenten. So ist eine Sammlung der renommiertesten Fotografen der zweiten Hälfte des 20. und des beginnenden 21. Jahrhunderts entstanden. Ein Gipfeltreffen jener Persönlichkeiten, die das Menschheitsgedächtnis mit Bildern ausgestattet haben, die unserer Erinnerung Halt geben. Peter-Matthias Gaede, 20 Jahre lang Chefredakteur von GEO, hat Volker Hinz’ Schaffen über lange Zeit begleitet und beschreibt das rastlose Leben eines Fotografen, der auszog, sich ein ganz eigenes Bild von den Menschen und seiner Profession zu machen. Und dabei zu einem hinreißenden Klassiker der Moderne geworden ist.

Zusätzliche Information

Gewicht3.5 kg / 7.72 lbs
Buchautor

,