I want to disappear (en)

Sensibel, kreativ, informierend und persönlich. Die Fotografin Mafalda Rakoš hat die irritierende Thematik Essstörungen in diesem Buch unvergleichlich einfühlsam umgesetzt, indem sie die Geschichten von 20 Betroffenen in Bild und Wort erzählt.

Mafalda Rakoš
Harriet Vrana
Elizabeth McGlynn

17 × 21,5 cm
208 Seiten, 170 Fotos
Englisch
Deutschsprachige Ausgabe hier erhältlich
Hardcover, Leinen gebunden
ISBN 978-3-903101-46-3
November 2017

39.90
inkl. 5% Mwst, exkl. Lieferung
Kostenloser Versand in Deutschland und Österreich

Artikelnummer: 978-3-903101-46-3 Kategorie: Schlagwörter: , ,

Autoren

  • Elizabeth McGlynn

    Elizabeth McGlynn geboren in London, ist Künstlerin, Kunsttherapeutin und Lektorin an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Studium an der [...] mehr

  • Harriet Vrana

    Harriet Vrana ist akademische Psychotherapeutin. Im Wiener Zentrum für Frauengesundheit (FEM) ist sie als Bereichsleiterin für Essstörungen tätig. Darüber hinaus [...] mehr

  • Mafalda Rakoš

    Mafalda Rakoš studierte an der Graphischen und absolvierte ein Studium der Kultur- und Sozialanthropologie. Ihre Arbeit bewegt sich entlang der [...] mehr

Awards

  • Logo kultur.punkt
  • Deutscher Fotobuchpreis

Details

Magersucht, Bulimie und Binge Eating finden weltweit zunehmende Verbreitung. Der US-amerikanischen Renfrew-Stiftung zufolge leiden 70 Millionen Menschen an einer Essstörung. Zahlreiche Studien bestätigen, dass das Risiko zu erkranken bei Mädchen und junge Frauen in westlichen Industrienationen am höchsten liegt. Nichtsdestotrotz werden die Krankheit und ihre Ursachen und Folgen immer noch stark stigmatisiert, verschwiegen und vom gesellschaftlichen Diskurs ausgeklammert. Mafalda Rakoš hat ihre Protagonistinnen jahrelang begleitet und in enger Zusammenarbeit aller Beteiligten in diesem Buch zusammengefügt. Die intimen Porträts, Erinnerungen und Erlebnisse der Betroffenen geben Einblick in die persönlichen Konflikte, Brüche und Unsicherheiten, die an der Wurzel dieser Erkrankung liegen. Eines wird dabei schnell klar: Essstörungen sind definitiv kein Zeichen von Schwäche. Und man ist keinesfalls damit allein.

 

Rezensionen

Kultur.punkt open_in_new

2017: „Die Kultur-Punkt Auszeichnung 2018 geht an Mafalda Rakoš, Harriet Vrana und Elizabeth McGlynn für die einfühlsame bis empathische Nähe ihres unentbehrlichen, lebensbegleitenden und synästhetisch wirkenden Ratgebers zum Topos 'Essstörungen'.”

Beschreibung

Magersucht, Bulimie und Binge Eating finden weltweit zunehmende Verbreitung. Der US-amerikanischen Renfrew-Stiftung zufolge leiden 70 Millionen Menschen an einer Essstörung. Zahlreiche Studien bestätigen, dass das Risiko zu erkranken bei Mädchen und junge Frauen in westlichen Industrienationen am höchsten liegt. Nichtsdestotrotz werden die Krankheit und ihre Ursachen und Folgen immer noch stark stigmatisiert, verschwiegen und vom gesellschaftlichen Diskurs ausgeklammert. Mafalda Rakoš hat ihre Protagonistinnen jahrelang begleitet und in enger Zusammenarbeit aller Beteiligten in diesem Buch zusammengefügt. Die intimen Porträts, Erinnerungen und Erlebnisse der Betroffenen geben Einblick in die persönlichen Konflikte, Brüche und Unsicherheiten, die an der Wurzel dieser Erkrankung liegen. Eines wird dabei schnell klar: Essstörungen sind definitiv kein Zeichen von Schwäche. Und man ist keinesfalls damit allein.

 

Zusätzliche Informationen

Gewicht1 kg / 2.2 lbs
Buchautor

, ,