LEDITION LAMMERHUBERFEP: Best Publisher 2017

THE FACE OF THE EARTH

Thomas Hofmann, Günter Blöschl, 
Lois Lammerhuber, Werner Piller,
A.M. Celâl Şengör 
24,5 x 30,2 cm, 104 Seiten, 60 Fotos
Englisch
Hardcover
ISBN 978-3-901753-69-5
April 2014

THE FACE OF THE EARTH

THE FACE OF THE EARTH – The Legacy of Eduard Suess ist ein posthumes Buch vom „Vater der modernen Geologie“ Eduard Suess. Viele seiner bahnbrechenden, wissenschaftlichen Thesen haben heute noch Gültigkeit, er prägte Begriffe wie Atmosphäre, Hydro-, Litho- und Biosphäre oder Tethys und Gondwana-Land. Eduard Suess war nicht nur ein Pionier der Geowissenschaften sondern auch ein Vorreiter innovativer Ideen als Politiker. Er initiierte eine weltweit beispielhafte Wasserversorgung einer Großstadt, die 1. Wiener Hochquellenwasserleitung, oder die Donauregulierung in Wien, geplant und ausgeführt als eine natürliche Schutzvorrichtung vor Überschwemmungen. Zum 100. Todestag des Kosmopoliten – er wurde in England geboren, lebte in Prag und Wien und forschte auf der ganzen Welt – am 26. April 2014 setzt „The Face of the Earth“ ein Zeichen. Zitate aus der Feder des exzellenten Schreibers Eduard Suess , wissenschaftliche reflektierende Texte von einigen der besten Geologen der Gegenwart und faszinierende Bilder von einem der renommiertesten Fotografen machen das Buch zu einer würdigen Hommage.

Autoren

A. M. Celâl Sengör

A. M. Celal Şengör ist Geologe mit Forschungsschwerpunkt im Bereich globaler Tektonik. Sein Interesse für Geologie wurde durch die Lektüre von Jules Verne geweckt, das für Tektonik durch Eduard Suess, dessen Werk er als Mittelschüler las. Er studierte bei John F. Dewey und Kevin Burke in Albany, New York. Seine weiteren Arbeiten konzentrieren sich auf Asien mit gelegentlichen Abstechern nach Europa Nordamerika, Afrika und in den Bereich der theoretischen Tektonik. Er ist seit 1982 Fakultätsmitglied der Technischen Universität in Istanbul.

Günter Blöschl

ist Professor für Hydrologie, Vorstand des Instituts für Wasserbau und Ingenieurhydrologie der Technischen Universität Wien, sowie Leiter des Wiener Doktoratkollegs „Water Resource Systems”. Er hat zahlreiche Publikationen im Bereich der Hydrologie und Wasserwirtschaft verfasst. Er ist Fellow der American Geophysical Union (AGU), Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften und erhielt einen Advanced Grant des European Research Council (ERC). Derzeit ist er Präsident der European Geosciences Union.

Lois Lammerhuber

ist Fotograf und Verleger. 1984 beginnt die enge Zusammenarbeit mit der Zeitschrift GEO, die bis heute andauert und seine Auffassung von Fotografie massiv prägt. Seine Fotos werden in hunderten Büchern und Magazinen publiziert und mit internationalen Auszeichnungen prämiert. Unter anderem erhält er dreimal den „Graphis Photo Award“ für die weltweit beste Reportage des Jahres. Seit 1994 ist er Mitglied des Art Directors Club New York. 2014 erhielt er das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse. 

Mehr

Thomas Hofmann

ist Leiter der Bibliothek, des Verlages und des Archivs der Geologischen Bundesanstalt in Wien. Er hat zahlreiche Artikel über Geotope, sowie über diverse Aspekte zur Geschichte der Erdwissenschaften veröffentlicht. Ein Schwerpunkt liegt auf Themen mit Bezug zur Geologischen Bundesanstalt. Er ist ein aktiver Netzwerker, um die Erdwissenschaften einem breiteren Publikum näher zu bringen. Seine Publikationen umfassen zahlreiche populäre Artikel sowie Sachbücher, Reiseführer etc.

Werner E. Piller

ist Professor für Paläontologie und historische Geologie an der Universität Graz. Seine Forschungsgebiete reichen von Taxonomie, über Paläoökologie, Paläoozeanographie, Biogeographie, Stratigraphie bis zur Molekularbiologie. Er hat zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten, Bücher und Journalbeiträge veröffentlicht. Er ist wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Präsident des Österreichischen Nationalkomitees für Geowissenschaften, des Österreichischen Nationalkomitees für Geohydrowissenschaften, sowie des Regionalen Komitees für Mediterrane Neogen Stratigraphie (RCMNS).