Das Franz Ferdinand Prinzip

Warum der Erste Weltkrieg wirklich begann!
Das wohl ungewöhnlichste Buch zum Gedenkjahr Erster Weltkrieg erzählt die Geschichte des Thronfolgers Franz Ferdinand und dessen Leidenschaft für die Jagd, vom Mythos der Weißen Gams und den fatalen Schüssen im Salzburger Blühnbachtal, die den Ersten Weltkrieg heraufbeschworen.

Anita Hohenberg, Igor Friedrich Petković
Thomas Jorda, Lois Lammerhuber
Michael Prock, Norbert Winding

16,5 × 22 cm
160 Seiten
75 Abbildungen
Deutsch
Hardcover, Leinen gebunden, Schutzumschlag
ISBN 978-3-901753-76-3
Juni 2014

29.90
inkl. 5% Mwst, exkl. Lieferung
Kostenloser Versand in Deutschland und Österreich

Artikelnummer: 978-3-901753-76-3 Kategorie: Schlagwörter: , , ,

Autoren

  • Anita Fürstin von ­Hohenberg

    Anita Fürstin von ­Hohenberg ist die Urenkelin­ von Franz Ferdinand­ Erzherzog von Österreich-Este. Sie kam 1958 als erstgeborene Tochter von [...] mehr

  • Igor Friedrich Petković

    Igor Friedrich Petković wurde im Salzburger Innergebirg geboren. Er studierte Slawistik, Anthropologie und Fotografie in Graz, Belgrad und Novi Sad. [...] mehr

  • Lois Lammerhuber

    Lois Lammerhuber ist Fotograf und Verleger. Er hat mehr als 1000 Reportagen erarbeitet, davon rund 250 für die Zeitschrift GEO. [...] mehr

  • Michael Prock

    Michael Prock ist Kommunikationsberater und Eigentümer einer Kommunikationsagentur in Salzburg, spezialisiert auf Markenbildung, Reputationsmanagement und ganzheitliche Kommunikation. mehr

  • Norbert Winding

    Norbert Winding ist Direktor des Museums Haus der Natur in Salzburg. Er ist Biologe, Buchautor und für seine Ausstellungen – [...] mehr

  • Thomas Jorda

    Thomas Jorda ist Chefredakteur-Stellvertreter und Ressortleiter Kunst & Medien der Niederösterreichischen Nachrichten und leitet das Supplement Heimat Niederösterreich. Thomas Jorda [...] mehr

Details

Die Herzogin rief: „Aber warum hast du dann geschossen?“ Die Antwort erfolgte leichten Tones sofort: „Na, wenn man sterben muß, stirbt man sowieso!“ Bluntautal bei Golling, Kammerjagt im Alpwinkl, 27. August 1913.

Der Abschuss einer weißen Gams kündet Unglück an. Trotz der eindringlichen Warnungen seiner Jäger, erlegte Franz Ferdinand Erzherzog von Österreich-Este am 27. August 1913 im Blühnbachrevier eine weiße Gams. Im Jahr darauf wurde er Opfer des Attentats von Sarajevo.

Das Buch Das Franz Ferdinand Prinzip ist ein außerordentlicher Beitrag zum Gedenkjahr 100 Jahre Erster Weltkrieg. Es erzählt die Geschichte des Thronfolgers Franz Ferdinand und dessen Leidenschaft für die Jagd, von der mythologischen Sage der Weißen Gams und den fatalen Schüssen im Salzburger Blühnbachtal, die den Ersten Weltkrieg heraufbeschwörten. Die Abschussliste des Erzherzogs von 274 889 Stück Wild verweist auch auf jene Trophäe, eine Weiße Gams, die er 1913 erlegte. Die seltene Weiße Gams galt im Volksglauben als mythologische Tabufigur und stand unter dem Schutz von Berggeistern. Jener Jäger, der die Weiße Gams erlegen will, wird von höheren Kräften verflucht und stirbt binnen Jahrestag. So verdichten sich die Parallelen zwischen Sage und Historie zur Legende der Entstehung des Großen Krieges. Der Fluch der Weißen Gams vom Blühnbachtal brachte Franz Ferdinand den Tod und der Menschheit ihren Ersten Weltkrieg.

Rezensionen

Der Standard

„Luzid, amüsant, opulent illustriert”

Salzburger Nachrichten

„Berührend sind die vielen Familienfotos, die Franz Ferdinand von einer anderen Seite zeigen als der in der Öffentlichkeit so bekannten.“

News zum Buch

Beschreibung

Die Herzogin rief: „Aber warum hast du dann geschossen?“ Die Antwort erfolgte leichten Tones sofort: „Na, wenn man sterben muß, stirbt man sowieso!“ Bluntautal bei Golling, Kammerjagt im Alpwinkl, 27. August 1913.

Der Abschuss einer weißen Gams kündet Unglück an. Trotz der eindringlichen Warnungen seiner Jäger, erlegte Franz Ferdinand Erzherzog von Österreich-Este am 27. August 1913 im Blühnbachrevier eine weiße Gams. Im Jahr darauf wurde er Opfer des Attentats von Sarajevo.

Das Buch Das Franz Ferdinand Prinzip ist ein außerordentlicher Beitrag zum Gedenkjahr 100 Jahre Erster Weltkrieg. Es erzählt die Geschichte des Thronfolgers Franz Ferdinand und dessen Leidenschaft für die Jagd, von der mythologischen Sage der Weißen Gams und den fatalen Schüssen im Salzburger Blühnbachtal, die den Ersten Weltkrieg heraufbeschwörten. Die Abschussliste des Erzherzogs von 274 889 Stück Wild verweist auch auf jene Trophäe, eine Weiße Gams, die er 1913 erlegte. Die seltene Weiße Gams galt im Volksglauben als mythologische Tabufigur und stand unter dem Schutz von Berggeistern. Jener Jäger, der die Weiße Gams erlegen will, wird von höheren Kräften verflucht und stirbt binnen Jahrestag. So verdichten sich die Parallelen zwischen Sage und Historie zur Legende der Entstehung des Großen Krieges. Der Fluch der Weißen Gams vom Blühnbachtal brachte Franz Ferdinand den Tod und der Menschheit ihren Ersten Weltkrieg.

Zusätzliche Informationen

Gewicht0.8 kg / 1.76 lbs
Buchautor

, , , , ,