LEDITION LAMMERHUBERFEP: Best Publisher 2017

GLAMOUR

Deutscher Fotobuchpreis NOMINIERT 2014

Annette Beaufaÿs, Dominique Meyer
Lois Lammerhuber
24 x 32 cm, 264 Seiten, 158 Fotos
Deutsch/Englisch/Französisch
Hardcover 
ISBN 978-3-901753-58-9 
Februar 2013

GLAMOUR

GLAMOUR erzählt von der Zauberwelt der Kostüme. Diese Welt magischer Verwandlungen voll anmutiger Schönheit und märchenhafter Eleganz befindet sich in den Kostümwerkstätten von ART FOR ART in Wien, die seit 20 Jahren von Frau Annette Beaufaÿs geleitet werden und die ob ihrer Exzellenz von Wissen, Tradition, Innovation sowie Kreativität weltweit als die besten gelten.

Annette Beaufaÿs hat dem Fotografen Lois Lammerhuber Einlass in diese Traumfabrik gewährt, um die vielteiligen Arbeitsschritte zu begleiten, die nötig sind, bis durch die handwerkliche Könnerschaft von Schneidern, Modisten, Schuhmachern und Malern aus einer Entwurfszeichnung ein bühnentaugliches Kunstwerk geworden ist. Ausgehend vom Design, das nicht nur die Magie der jeweiligen Rolle perfekt visualisieren soll, müssen Theaterkostüme von so erlesener Qualität sein, dass Sängern, Schauspielern und Tänzern jede nur erdenkliche Bewegungsfreiheit erlaubt bleibt. Zugleich müssen sie robust genug sein, um jahrelang den Strapazen des Spielplanes stand zu halten. Und natürlich müssen sie voll Natürlichkeit und Emotion schillern.

GLAMOUR zeigt darüber hinaus, wie einige der größten Stars der Opernwelt, wie Edita Gruberova, ihre Kostüme neugierig anprobieren oder wie einige der begnadetsten Kostümdesigner, wie Sue Blane – sie hat die Kostüme der „Rocky Horror Picture Show“ entworfen – , voll leidenschaftlicher Kompetenz Designs entwickeln.

Die Texte stammen von der künstlerischen Leiterin der Kostümwerkstätten Annette Beaufaÿs und vom Direktor der Wiener Staatsoper Dominique Meyer.

GLAMOUR war die Herrenspende am Wiener Opernball 2013, 3.000 Stück wurde allen männlichen Besuchern des Opernballes überreicht.

Autoren

Annette Beaufaÿs

begann ihre Karriere als Kostümbildnerin 1976 für „Circus Roncalli“ als Mitarbeiterin des österreichischen Malers Hubert Aratym. Es folgten weitere Arbeiten mit André Heller für „Flic Flac“, „Begnadete Körper“, „Feuertheater“ und „Magneten“. Noch heute gilt André Heller als ihr künstlerischer Mentor. Für das Theater und den Film wurde sie 1981 von Michael Haneke, dem berühmten österreichischen Regisseur als
Kostümbildnerin entdeckt, für den sie neben einigen Theaterstücken unter anderen auch den Film „Wer war Edgar Allan“ und „Die Klavierspielerin“, sowie Haneke`s erste Operninszenierung „Don Giovanni“ in Paris ausstattete. Sie war als freischaffende Kostümbildnerin für über 120 Produktionen in Theater, Oper, Film und Fernsehen in Europa, Japan und China verantwortlich. Hier arbeitete sie mit Regisseuren wie Axel Corti, August Everding, Dietmar Pflegerl, Elke Lang, Philippe Arlaud, aber auch immer wieder mit André Heller, mit dem sie u.a. drei große Projekte mit Jessye Norman verwirklichte.

Annette Beaufaÿs hat sich vor allen mit ihren Arbeiten für das Neujahrskonzert, den Opernball und Produktionen in der Staats- und Volksoper, sowie bei den Bregenzer Festspielen im österreichischen Kulturbetrieb einen Namen gemacht.

Seit 1993 ist Annette Beaufaÿs Leiterin der Kostümabteilung der Österreichischen Bundestheater, welche 1999 als Profit-Center in der Art for Art Theater Service GmbH als eigenständiger, wirtschaftlich ausgerichteter Betrieb ausgegliedert wurde. Am 23. Jänner 2008 wurde ihr von Bundesministerin Dr. Claudia Schmied der Berufstitel Professor verliehen.

Dominique Meyer

ist seit 1. September 2010 Direktor der Wiener Staatsoper. Er arbeitete im Kabinett von Kulturminister Jack Lang bevor er 1989 zum Generaldirektor der Pariser Oper mit Palais Garnier und Opéra Bastille berufen wurde. Von 1994 bis 1999 war er General­direktor der Oper Lausanne, von September 1999 bis Ende der Spielzeit 2009/2010 Generalintendant und künstlerischer Leiter des Théâtre des Champs-Elysées in Paris.

Lois Lammerhuber

ist Fotograf und Verleger. 1984 beginnt die enge Zusammenarbeit mit der Zeitschrift GEO, die bis heute andauert und seine Auffassung von Fotografie massiv prägt. Seine Fotos werden in hunderten Büchern und Magazinen publiziert und mit internationalen Auszeichnungen prämiert. Unter anderem erhält er dreimal den „Graphis Photo Award“ für die weltweit beste Reportage des Jahres. Seit 1994 ist er Mitglied des Art Directors Club New York. 2014 erhielt er das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse. 

Mehr