LEDITION LAMMERHUBERFEP: Best Publisher 2017

CHORUS

Lucie International Photography Awards 2017, Honorable Mention in Book/People
One Eyeland Photography Awards 2017 FINALIST

Dominique Meyer
Thomas Lang
Lois Lammerhuber
24 x 32 cm, 256 Seiten, 155 Fotos
Deutsch, Englisch, Französisch
Hardcover
ISBN 978-3-903101-28-9
Februar 2017

CHORUS

„Das ist ein wunderbarer Chor, ein grandios guter Chor. Mit einer stilistischen Vielseitigkeit – einmalig!”
Christian Thielemann

Dominique Meyer und Lois Lammerhuber laden schon zum elften Mal mit einem Buch zu einem Blick hinter die Kulissen der Wiener Staatsoper. CHORUS erzählt davon, welch großer Könnerschaft es bedarf, damit ein Chor die vielen musikalischen Stile eines Repertoire-Betriebes so virtuos bedienen kann, dass die inspirierende Individualität der SängerInnen zu einem großen gemeinsamen und homogenen Klang findet. Das weltweite Alleinstellungsmerkmal des Wiener Staatsopernchores lässt sich auch gut in Zahlen ausdrücken: Im Jahr 2016 stand der Chor für 57 verschiedene Opernproduktionen auf der Bühne. Mehr als sechs Monate begleitete Lois Lammerhuber den Alltag des Chores fotografisch. In den Texten von Direktor Dominique Meyer und Chorleiter ­Thomas Lang erfahren Sie aus erster Hand, wie ein moderner Chor so präzise arbeitet, dass sich die kreative Energie der Stimmen in musikalische Magie verwandelt. 

Edition Lammerhuber widmet und überreicht das Buch CHORUS  in einer Sonderausgabe als Herrenspende am Wiener Opernball 2017 allen männlichen Ballbesuchern.

Nach Metamorphosen, Creation, Celebration, Close Up, Passion, Emotion, Glamour, On Stage, Harmony und Genesis ist Chorus das 11. Buch einer Enzyklopädie über Theater am Fallbeispiel der Wiener Staatsoper, die bis zum Jahr 2019, dem 150-jährigen Geburtstag der Oper, mit je einem Band pro Jahr fortgeschrieben wird.

Autoren

Andreas Láng

Der ausgebildete Konzertpianist und Musikwissenschaftler Dr. Andreas Láng wurde 2000 ins Pressebüro der Wiener Staatsoper engagiert. 2002 wechselte er in die Dramaturgie des Hauses.

Dominique Meyer

ist seit 1. September 2010 Direktor der Wiener Staatsoper. Er arbeitete im Kabinett von Kulturminister Jack Lang bevor er 1989 zum Generaldirektor der Pariser Oper mit Palais Garnier und Opéra Bastille berufen wurde. Von 1994 bis 1999 war er General­direktor der Oper Lausanne, von September 1999 bis Ende der Spielzeit 2009/2010 Generalintendant und künstlerischer Leiter des Théâtre des Champs-Elysées in Paris.

Lois Lammerhuber

ist Fotograf und Verleger. Er hat mehr als 1000 Reportagen erarbeitet, davon rund 250 für die Zeitschrift GEO. Dazu kommen 80 Bücher und hunderte Magazincover. Er erhielt für seine Fotos zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem dreimal den „Graphis Photo Award“ für die weltweit beste Reportage des Jahres. Seit 1994 ist Lammerhuber Mitglied des Art Directors Club New York.

Im Jahr 2009 gründete er gemeinsam mit seiner Frau Silvia Lammerhuber den Verlag Edition Lammerhuber, der seither mit über 200 Preisen bedacht wurde, unter anderem beim Art Directors Club New York und beim Deutschen Fotobuchpreis. 2013, 2015 und 2017 wurde die Edition Lammerhuber von der Federation of European Photographers (FEP) als bester Fotobuchverlag Europas ausgezeichnet. 

Im Jahr 2014 wurde Lois Lammerhuber das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse verliehen, 2017 das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien, der Anerkennungspreis der Stadtgemeinde Baden für Darstellende Kunst und Medienkunst und das Große Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich.

Mehr

Mario Steller

ist seit 1992 Mitglied des Wiener Staatsopernchores. Er gelangte als Solist, Gesangspädagoge sowie als Musik-Manager zu großem Ansehen.

Oliver Láng

Studium der Violine und Musikwissenschaft; Tätigkeit für die Akademie der Wissenschaften; zahlreiche Beiträge für Zeitschriften und Zeitungen. Seit 2007 Dramaturg an der Wiener Staatsoper.

Thomas Lang

wurde 2006 zum Chordirektor an die Wiener Staatsoper berufen. Sein Repertoire umfasst annähernd 200 Werke. Von 2006 bis 2011 war er Chordirektor der Salzburger Festspiele. Gastspiele führen ihn durch Europa, nach Korea, Japan und USA.