LEDITION LAMMERHUBERFEP: Best Publisher 2017

25 Jahre der Standard

Deutscher Fotobuchpreis NOMINIERT 2014

Matthias Cremer 
Oscar Bronner, Gregor Auenhammer, Wolfgang Weisgram
29,5 x 30,5 cm, 252 Seiten, 223 Fotos
Deutsch 
Hardcover
ISBN 978-3-901753-62-6
Oktober 2013

25 Jahre der Standard

1988 gründete Oscar Bronner die unabhängige Tageszeitung der Standard. Der Tag ihres ersten Erscheinens, der 19. Oktober, veränderte die österreichische Medienlandschaft. Der Standard bedeutete nicht nur einen inhaltlichern, sondern auch einen visuellen Paradigmenwechsel. Dafür, dass die Bildsprache des Standard die Optik der gesamten heimischen Zeitungslandschaft radikal und nachhaltig verändert hat, zeichnet in letzter Konsequenz auch Matthias Cremer verantwortlich. Seine Bilder waren anders – lebendiger, erzählender, zum Schmunzeln anregend oder zum Innehalten. Er begann seine fotografische Arbeit bereits vor Beginn der vorgefertigten Reden von Politikern und Staatsmännern, suchte seine Motive vor der obligaten Formierung zum Gruppenfoto, hielt das Währenddessen und den oft aussagekräftigen Abgang fest, fotografierte die bekannten Gesichter dieser Welt genauso wie subtile menschliche Ereignisse. Seinen Kritikern wusste er stets augenzwinkernd mit einem Statement Cartier-Bressons zu kontern: „Schärfe ist ein bourgeoises Konzept.“ Das Buch präsentiert eine bezeichnende Auswahl an Fotos zu 25 Jahren österreichischer Zeitgeschichte von einem Meister seiner Zunft. 

Autoren

Gregor Auenhammer

wurde 1966 geboren. Er studierte an der Universität Wien Geschichte, Philosophie und Psychologie, seit 1988 beim Standard; Leiter der Produktionsplanung und Rezensent mit Schwerpunkt Zeitgeschichte, Kunst und Fotografie. Seit 2005 verantwortlich für die Buchreihe Köpfe des Jahres. 2011: Herausgeber der Monografie Unseen Strangers über den Künstler Paul Nestlang. 2012: Die Entdeckung Österreichs in 100 Objekten: eine feuilletonistische Tour d’Horizon auf der Suche nach der Seele des Landes. 2013: Nicht auf die Größe kommt es an: Großartiges und Unvermutetes aus und über Österreich als Auseinandersetzung mit dem typisch Untypischen.

Matthias Cremer

wurde 1956 in Wien geboren, ist seit 1983 als Fotograf tätig. Als Student im Rahmen eines Seminars auf der Universität für Angewandte Kunst in Wien beginnt im selben Jahr seine Zusammenarbeit mit Erich Lessing, eine Zusammenarbeit die seine fotografische Entwicklung vehement prägt. Er arbeitet für Magazine wie den Falter oder das Time-Magazine und für diverse Buchverlage. Sein Buch „Donaukanal“ wurde bei „Die Schönsten Büchern Österreichs“ und bei „Schönste Bücher aus aller Welt“ in Leipzig ausgezeichnet. 1984 erhält er ein Arbeitsstipendium des Kulturamts der Stadt Wien.1986 sind seine Fotos in einer Sonderausstellung des Historischen Museums der Stadt Wien zu sehen. Matthias Cremer ist maßgeblich am Aufbau der Fotoredaktion in der neu gegründeten Tageszeitung der Standard beteiligt und da seit 1988 als Pressefotograf tätig. 1992 ist er der Gewinner des Preises für österreichische Pressefotografie. Seit 2005 betreibt Matthias Cremer sehr erfolgreich – mit über 11 Millionen Zugriffen bis dato – seinen Photoblog „Cremers Photoblog“.

Oscar Bronner

wurde am 14. Jänner 1943 in Haifa, Palästina geboren. Er ist Gründer der Nachrichtenmagazine trend und profil sowie Herausgeber der ebenfalls von ihm gegründeten Tageszeitung der Standard.

Wolfgang Weisgram

wurde 1957 geboren. Er schreibt als Standard-Redakteur über Gott, die Welt und das Burgenland. Nebenbei schreibt er Bücher (zuletzt: Im Inneren der Haut. Matthias Sindelar und sein papierenes Fußballerleben.).